Geldanlage – mit diesen 7 Tipps haben Sie Ihre Finanzen im Griff

0 Comments

Für die Geldanlage gibt es viele Möglichkeiten: Aktien oder Gold kaufen, in Fonds oder ETFs investieren, mit Tagesgeld oder Festgeld ein Guthaben ansparen. Doch wer seine Finanzen dauerhaft im Griff haben will, muss ganz grundlegende Dinge beachten.

GELDANLAGE – DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

 

Ein Börseninvestment ist als Geld&anlage alternativlos: Wer Anfang 2009 in den DAX in&vestiert hatte, hat sein Kapital bis heute mehr als verdoppelt.

 

Anleger können am Kapitalmarkt ihr Chance-Risiko-Verhältnis sehr genau justieren: Je nach Lebenssituation kann ein ETF-Sparplan, ein Fondskauf oder ein Aktieninvestment die richtige Wahl zur Geldanlage sein.

 

Tipp: Stellen Sie als Kapitalanleger Ihre Finanzen auf ein stabiles Fundament. Begleichen Sie Schulden, bevor Sie Vermögen aufbauen. Der Grund: Kreditzinsen sind in der Regel höher als die zu erwartenden Renditen Ihrer Anlagen.
GELDANLAGE – EMPFEHLUNGEN & TIPPS

 

Bringen Sie Rendite und Risiko ins Gleichgewicht und diversifizieren Sie Ihr Wertpapierdepot.

 

Halten Sie die Kosten Ihrer Investments niedrig, zum Beispiel mit einem günstigen Wertpapierdepot. Bei der Suche hilft Ihnen unser Broker-Vergleich.

 

Unsere Empfehlung: Wollen Sie langfristig Vermögen aufbauen, dann richten Sie einen ETF-Sparplan ein. Auf einem Festgeldkonto parken Sie Ihr Geld eine gewisse Zeit sicher.

 

Produktempfehlung: Mit dem intelligenten ETF-Sparplan OSKAR investieren Sie Ihr Geld gleich in ein ganzes Bündel globaler Indexfonds.
GELDANLAGE – INDIVIDUELL DEN RICHTIGEN WEG FINDEN

Das klassische Sparbuch hat ausgedient. Auch mit einem Festgeld- oder Tagesgeldkonto ist es in Zeiten von Niedrigzinsen nicht einfach, langfristig ein echtes Vermögen aufzubauen. Und klassische Lebens- und Rentenversicherungen jetzt abzuschließen, lohnt sich nicht mehr: die Kosten sind zu hoch und die Zinsen zu niedrig.

Trotzdem will die große Mehrheit der Deutschen beim Thema Geldanlage nichts mit der Börse oder den Kapitalmärkten im Allgemeinen zu tun haben. Nach Angaben der Deutschen Bundesbank lagen Mitte 2017 Einlagen in Höhe von annähernd 2,1 Billionen Euro praktisch zinslos auf deutschen Giro- und Tagesgeldkonten herum. Und das, obwohl Anleger gerade an der Börse ihr Chance-Risiko-Verhältnis sehr genau justieren können: Mit entsprechendem Know-how können Geldanleger aus abertausenden Finanzprodukten das zu ihrem Anlegertyp passende Investment herausfiltern.

BÖRSE IST UND BLEIBT ZUR GELDANLAGE ALTERNATIVLOS

Fakt ist: Ein Börseninvestment kann sich richtig lohnen! Wer zum Beispiel Anfang 2009, also zum Ausklang der Finanzkrise, in den deutschen Leitindex DAX investiert hatte, konnte sein Kapital bis Anfang 2019 mit Leichtigkeit mehr als verdoppeln.

Ob Sie Aktien kaufen, auf einen steigenden Goldpreis setzen oder mit einem ETF-Sparplan an der Entwicklung eines Index‘ partizipieren wollen, ein Investment an der Börse ist und bleibt in Zeiten niedriger Zinsen alternativlos.

Aber: Nicht jeder x-beliebige Aktienkauf ist gut für Ihr Depot und nicht jeder x-beliebige Zeitpunkt ist passend für ein Investment in Gold. Trotz niedriger Zinsen kann es unter Umständen manchmal sogar besser sein, seine Finanzen mit einem klassischen Sparplan oder mit einem Festgeldkonto zunächst auf ein stabiles Fundament zu stellen.

ROBO-ADVISOR STATT EIGENREGIE

ETFs sind besonders günstig und in Verbindung mit einem Sparplan perfekt zum Ver­mö­gens­aufbau geeignet. Wenn Ihnen die Suche nach einem passenden ETF für Ihre Anlagestrategie zu aufwändig ist, können Sie die Geldanlage auch Profis überlassen. Robo-Advisor wie Scalable Capital, OSKAR, Ginmon oder Quirion nehmen Ihnen die gesamte Arbeit rund um Ihr ETF-Invest­ment ab. Bereits ab 25 Euro pro Monat können Sie bei OSKAR Ihr Geld in bis zu zehn ETFs mit welt­weiter Streu­ung anlegen – das kann kein klassischer ETF-Sparplan.

Hinweis: Wenn Sie mehr zu digitalen Ver­mögens­ver­waltern sowie zu Kosten, An­la­ge­stra­te­gie und Per­for­mance von Scalable Capital, Quirion, OSKAR und Co. erfahren möchten, dann schauen Sie sich unseren großen Robo-Advisor-Vergleich an.

ERKLÄRVIDEO: 5 WICHTIGE GELDANLAGE-TIPPS

Bevor Sie Geld anlegen und Vermögen an der Börse aufbauen, sollten Sie grundlegende Regeln der Kapitalanlage beachten. Im Erklärvideo 5 wichtige Geldanlage-Tipps erfahren Sie, wie Sie Ihre Finanzen zum Vermögensaufbau vorbereiten und wie Sie Rendite, Risiko und Kosten miteinander in Einklang bringen.

Sie wollen noch mehr Finanzwissen schnell erklärt?

 

 

Dann abonnieren Sie jetzt unseren YouTube-Kanal! Wir produzieren regelmäßig neue Ratgeber-Videos rund um die Themen Börse, Geldanlage und Finanzen. Als Abonnent werden Sie sofort informiert, wenn ein neues Erklärvideo erscheint – so verpassen Sie nichts mehr!

TIPP 1: FINANZEN AUF EIN STABILES FUNDAMENT STELLEN

Haben Sie Schulden? Dann sollten Sie diese zunächst begleichen. Der Grund ist einfach: Die Zinsen auf bestehende Kredite sind in der Regel deutlich höher als die zu erwartenden Renditen Ihrer Anlagen. Wenn möglich, lösen Sie alte Kredite zunächst ab und gleichen Sie den Dispokredit bei Ihrer Bank schnellstmöglich aus. Vermeiden Sie weitere Belastungen und gehen Sie keine Finanzierungs­verträge ein, die Ihr Budget übersteigen. Auch eine Sondertilgung für Ihre Baufinanzierung kann sich lohnen.

Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über Ihre gesamten Vermögens­verhältnisse und beurteilen Sie möglichst objektiv, welches Risiko Sie bei der Geldanlage eingehen wollen – und können. Wie viel verdienen Sie? Ist Ihr Job sicher oder ist Ihr Arbeits­verhältnis vielleicht (noch) befristet? Ein Beamter kann meist ein höheres Risiko eingehen als ein Selbstständiger, der möglicherweise nur grobe Vorstellungen über seine künftige Auftragslage besitzt. Auch Personen, die bereits Teile Ihres Vermögens in sichere Anlageformen wie Bundesschatzbriefe, Festgeld- oder Tagesgeld angelegt haben oder private Alters­vorsorge­modelle wie Riester-Rente, vermögenswirksame Leistungen oder fondsgebundene Renten­versicherungen nutzen, können höhere Ri­si­ken in Kauf nehmen, als An­leger, die gerade erst in das Thema Vor­sorge und Geld­anlage einsteigen.

Wichtige Grundregel: Geld, das Sie an den Kapital­märkten inves­tieren wollen, sollten Sie mittel­fristig nicht mehr benötigen, im besten Fall sollten Sie komplett darauf verzichten können. Inves­tieren Sie an der Börse auf keinen Fall Geld, das Sie für regel­mäßige Zahlungen oder für eine dringende An­schaffung in naher Zukunft benötigen.

Falls Sie schon ein Wertpapierdepot besitzen, dann überprüfen Sie, ob dieses ausreichend diversifiziert ist, ob die Risiken Ihrer Anlagen also verteilt sind. Keinesfalls sollten Sie beim Thema Geldanlage alles auf eine Karte setzen. Stellen Sie außerdem die Kosten, die für Ihr Depot anfallen, auf den Prüfstand: Was kostet ein Trade? Fallen bei Ihrer Bank Ausgabeaufschläge auf Fonds an? Verlangt Ihr Broker höhere Kontoführungsgebühren als andere Anbieter? Mit einem Depot-Vergleich haben Sie das schnell herausgefunden!

TIPP 2: AUF IHRE ZIELE KOMMT ES AN

Bevor Sie Geld anlegen, ob an der Börse oder mit einem Sparplan, sollten Sie Ihre Ziele definieren. Definieren Sie für sich selbst, was Sie mit Ihrer Geldanlage erreichen wollen. Wollen Sie spekulieren und sind Sie bereit, notfalls auch deutliche Verluste in Kauf zu nehmen? Möchten Sie Ihr Geld eher kurzfristig investieren oder wollen Sie langfristig ein (kleines) Vermögen aufbauen? Von den Antworten auf diese Fragen hängt die Art der Geldanlage ab. Es macht beispiels­weise nur Sinn, in einen gemanagten Investmentfonds zu investieren, wenn Sie einen Anlagehorizont von mehreren Jahren haben; für ein kurzfristiges Investment sind die Kosten sonst zu hoch, wenn Sie nicht auf ausgewählte Anbieter zurückgreifen, bei denen Sie Fonds zu Discountpreisen erwerben können.

Und noch etwas sollten Sie vor der Geldanlage beachten: Sind Sie und Ihre Familie gut gegen existenzielle Risiken wie eine schwere Krankheit oder einen Unfall abgesichert? Berufsunfähigkeitsversicherungen und Risikolebensversicherungen sind in der Regel sinnvoll und werden von Verbraucherschutz­verbänden empfohlen. Eine Privathaftpflichtversicherung sollten Sie auf alle Fälle besitzen. Wenn Sie existenzielle Risiken abgesichert haben, können Sie ruhiger schlafen, da Sie und Ihre Familie im Notfall, bei Unfall oder Krankheit abgesichert sind. Haben Sie diesen Schutz, können Sie sich dem Thema Geldanlage widmen und über ein Engagement an den Kapitalmärkten nachdenken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *